Wie du in nur 10 Minuten den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllst - für Freiberufler

In 10 Minuten ausgefüllt: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für das Finanzamt

Bevor du dein freiberufliches Business startest, musst du wohl oder übel ein hübsches kleines Formular für das Finanzamt ausfüllen: 

DEN FRAGEBOGEN ZUR STEUERLICHEN ERFASSUNG


In 10 Minuten ausgefüllt: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für Freiberufler

Zunächst sehen die tristen sechs Seiten Papier aus wie ein riesiges Bürokratieungeheuer. Beamtendeutsch verschmilzt mit Fragen nach Dingen von denen du noch nie ein Sterbenswörtchen gehört hast. Die Folge: Panik, Verwirrung, Resignation.

 

Doch es ist alles nur halb so schlimm - versprochen! Denn der Großteil betrifft dich als frischgebackener Freiberufler gar nicht.

 Ich werde mit dir jeden Punkt des Formulars durchgehen. Dann hast du das ganz schnell erledigt und kannst dich um Wichtigeres - und Schöneres - kümmern ;)

 

Das Formular kannst du dir zum Beispiel hier runterladen.

 

Ich erkläre dir step by step wie du den Fragebogen als Freiberufler ganz schnell ausfüllst - los geht´s!


Ausfüllhilfe für Freiberufler: Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

  1. Hier trägst du einfach den Namen deines zuständigen Finanzamts ein. Für dich zuständig ist immer das Finanzamt deines Wohnorts. Also zum Beispiel "Göttingen" oder "Cuxhaven". In größeren Städten gibt es oftmals mehrere Ämter für verschiedene Stadtteile. Hier musst du nachsehen, welches für deinen Einzugsbereich zuständig ist.
  2. Hier gibst du deine Steuernummer ein. Aber Achtung: verwechsele die Steuernummer bitte nicht mit deiner Identifikationsnummer! Die Identifikationsnummer findest du zum Beispiel auf Lohnabrechnungen. Diese Nummer hast du seit deiner Geburt und sie bleibt immer gleich. Deine Steuernummer dagegen ändert sich, sobald du den Wohnort wechselst. Es kann sehr gut sein, dass du noch keine Steuernummer hast. Das ist der Fall, wenn du bislang noch keinen Kontakt mit dem Finanzamt deines Wohnorts hattest. In dem Fall lass das Feld einfach frei. Das Amt wird dir dann eine Nummer zuordnen.
  3. Als Freiberufler machst du hier ein Kreuz.
  4. ignorieren
  5. Hier kommt dein Nachname und Vorname rein.
  6. Falls sich dein Nachname bereits geändert hat (Heirat o.ä.), trägst du hier deinen Geburtsnamen ein.
  7. Schreib hier hinein, welchen Beruf du aktuell ausübst. Hast du gerade keinen Beruf, bleibt das Feld leer. Ganz rechts kommt dein Geburtsdatum rein.
  8. Trage hier dein Straße ein (ohne Hausnummer).
  9. Hier kommt die Hausnummer rein und eventuelle Ergänzungen zu deiner Adresse.
  10. Postleitzahl und Ort :)
  11. Solltest du ein Postfach haben, trägst du hier dann die Infos dazu ein.
  12. Hier ist jetzt Platz für die Identifikationsnummer. Die findest du wie gesagt auf alten Lohnabrechnungen oder auch auf jedem Brief vom Finanzamt. Solltest du keine Nummer finden, kannst du sie auch einfach bei deinem Finanzamt erfragen. Vergiss nicht, ganz rechts noch deine Religionszugehörigkeit anzugeben.
  13. Solltest du bereits verheiratet sein oder gewesen sein (oder in einer Lebenspartnerschaft leben/gelebt haben), trägst du hier das Datum deiner Heirat/der Eintragung deiner Lebenspartnerschaft und ggf. seit wann du verwitwet oder geschieden bist oder seit wann du dauerhaft von deinem Ex-Partner getrennt lebst ein. Solltest du ledig sein, lässt du die Felder frei.
  14. Name und Vorname deines Ehe-/Lebenspartners. Wenn du ledig bist, frei lassen.
  15. Falls sich der Name deines Partners geändert hat, trägst du hier seinen Geburtsnamen ein. Wenn du ledig bist, frei lassen.
  16. Hier notierst du, welchen Beruf dein Partner ausübt. Wenn du ledig bist, frei lassen.
  17. Sollte dein Partner woanders gemeldet sein als du, trägst du hier die Straße seines Wohnortes ein. Wohnt ihr zusammen, lässt du das Feld frei. Wenn du ledig bist, frei lassen.
  18. Hier kommt die Hausnummer deines Partners rein und eventuelle Ergänzungen zu seiner Adresse. Wohnt ihr zusammen, lässt du das Feld frei. Wenn du ledig bist, frei lassen.
  19. Postleitzahl und Ort deines Partners. Wohnt ihr zusammen, lässt du das Feld frei. Wenn du ledig bist, frei lassen.
  20. Hier trägst du die Identifikationsnummer deines Partners ein. Wenn du ledig bist, frei lassen. Vergiss nicht die Angabe seiner Religionszugehörigkeit. Wenn du ledig bist, frei lassen.
  21. Gib hier eine Telefonnummer an, über die dich das Finanzamt bei Rückfragen erreichen kann. Gib erst die Vorwahl für Deutschland (0049) an und dann deine Vorwahl und schließlich die Rufnummer.
  22. Hier kannst du eine weitere Nummer angeben. So kannst du zum Beispiel eine Handynummer und eine Festnetznummer angeben. Es reicht aber auch eine Nummer. In dem Fall lässt du das Feld frei.
  23. Hier trägst du eine E-Mail-Adresse ein über die dich das Finanzamt bei Fragen kontaktieren kann.
  24. Hier kannst du deine Website (falls vorhanden) angeben. Du kannst das Feld aber auch frei lassen.
  25. Hier musst du angeben, welche Tätigkeit du anmelden möchtest. Versuche Begriffe wie "Büro" oder "Agentur" zu vermeiden, die erinnern schnell an ein Gewerbe und du möchtest ja als Freiberufler eingestuft werden. Fasse dich bei deiner Beschreibung nicht zu eng, damit du alle deine Dienstleistungen abrechnen kannst. Ich habe zum Beispiel "Texterin, Lektorin und Übersetzerin" angegeben.
  26. Zweite Zeile für die Beschreibung deiner Tätigkeit.
  27. Hier gibst du die IBAN des Kontos an, auf das Steuerrückzahlungen erfolgen sollen und von welchem ggf. deine Steuerzahlungen der SEPA eingezogen werden sollen (siehe Punkt 39).
  28. Sollte es sich nicht um ein deutsches Konto handeln, trägst du hier die IBAN des ausländischen Konto ein. Ansonsten bleibt das Feld frei.
  29. Die BIC brauchst du nur einzutragen, wenn du ein ausländisches Konto angegeben hast.
  30. Hier gibst du den Kontoinhaber an. Bist du es selbst, kreuzt du "lt. Zeile 5" an, ist es dein Partner "lt. Zeile 14" und wenn weder du noch dein Partner das Konto führt, trägst du eine andere Person in das letzte Feld ein.
  31. Möchtest du sämtliche Steuererstattungen auf das bei Punkt 27 angegebene Konto erhalten, trägst du hier nichts ein. Möchtest du jedoch deine persönliche Steuer von der deines Business trennen, kannst du hier zunächst das Konto für deine persönliche Steuer angeben (z.B. Einkommenssteuer). Hier gibst du die IBAN des gewünschten Kontos an.
  32. Siehe Punkt 28.
  33. Siehe Punkt 29.
  34. Siehe Punkt 30.
  35. Möchtest du sämtliche Steuererstattungen auf das bei Punkt 27 angegebene Konto erhalten, trägst du hier nichts ein. Möchtest du jedoch deine betrieblichen Steuern getrennt organisieren, gibst du hier dein Businesskonto an. Hierüber wird dann zum Beispiel die Umsatzsteuer und Lohnsteuer abgewickelt. Gib dann hier die IBAN des gewünschten Kontos an.
  36. Siehe Punkt 28.
  37. Siehe Punkt 29.
  38. Siehe Punkt 30.
  39. Wenn du hier dein Kreuz setzt, zieht das Finanzamt automatisch fällige Steuerzahlungen von deinem Konto/deinen Konten ab. Der Vorteil dabei ist, dass du keine Zahlung vergisst. Sollte doch mal eine Zahlung eingeleitet werden, die dir nicht richtig vorkommt, kannst du den Einzug stets bei deiner Bank rückgängig machen. Sollte dir ein Fehler bei deiner Überweisung unterlaufen, ist das nicht möglich. Letztendlich ist es deine Entscheidung, ob du diesen Weg wählst oder doch lieber selbst deine Steuer überweist. Ein SEPA-Lastschriftmandat findest du hier.
  40. Kreuze hier an, ob du Hilfe von einem Steuerberater hast oder nicht.
  41. Hast du einen Steuerberater, kommt hier der Firmenname rein. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  42. Name und Vorname deines Steuerberaters. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  43. Straße des Büros deines Steuerberaters. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  44. Hausnummer und ggf. Ergänzungen zur Adresse deines Steuerberaters. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  45. PLZ und Ort des Büros. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  46. Ggf. trägst du hier die Angaben zum Postfach ein. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  47. Hier kommt die Telefonnummer deines Steuerberaters hinein. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  48. Trage hier die offizielle E-Mail-Adresse deines Beraters ein. Hast du keinen Berater, bleibt das Feld leer.
  49. Hier machst du ein Kreuz, wenn du deinen Steuerberater dazu bevollmächtigen möchtest, deine Steuerbescheide zu erhalten. Wenn du ihn nicht dazu bevollmächtigen möchtest oder du keinen Berater angegeben hast, machst du hier kein Kreuz..
  50. Wenn du jemand anderen als deinen ggf. zuvor angegebenen Steuerberater bevollmächtigen möchtest, gibst du hier den Firmennamen des Bevollmächtigten an. Wenn nicht, bleibt das Feld leer.
  51. Hier kommen Name und Vorname des Bevollmächtigen rein. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), bleibt das Feld leer.
  52. Trage hier die Straße des Bevollmächtigten ein. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), bleibt das Feld leer.
  53. Hausnummer und ggf. Ergänzungen zur Adresse des Bevollmächtigten. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), bleibt das Feld leer.
  54. PLZ und Wohnort des Bevollmächtigten. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), bleibt das Feld leer.
  55. Ggf. trägst du hier die Angaben zu einem Postfach ein. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), bleibt das Feld leer.
  56. Hier kommt die Telefonnummer des Bevollmächtigen hinein. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), bleibt das Feld leer.
  57. Trage hier die E-Mail-Adresse des Bevollmächtigen ein. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), bleibt das Feld leer.
  58. Bevollmächtigst du jemanden, musst du dem Formular eine gesonderte Vollmacht beilegen. Eine Vollmacht findest du hier. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), machst du kein Kreuz.
  59. Manche Steuerberater wickeln solche Dinge über eine Datenbank ab. In dem Fall brauchst du die Vollmacht nicht gesondert anzuhängen. Dein Steuerberater lädt sie in die Vollmachtsdatenbank hoch. Bespreche das am besten ggf. mit deinem Berater. Bevollmächtigst du niemanden (oder deinen Steuerberater), machst du kein Kreuz.
  60. Bist du innerhalb der letzten 12 Monate in deinem jetzigen Wohnort zugezogen, musst du hier das Datum deinem Umzugs eintragen. Wenn nicht, bleibt das Feld frei.
  61. Hier kommt die Straße rein, in der du zuvor gewohnt hast. Bist du innerhalb der letzten 12 Monate nicht umgezogen, bleibt das Feld leer.
  62. Schreibe hier deine alte Hausnummer rein. Bist du innerhalb der letzten 12 Monate nicht umgezogen, bleibt das Feld leer.
  63. PLZ und Ort deines letzten Wohnortes. Bist du innerhalb der letzten 12 Monate nicht umgezogen, bleibt das Feld leer.
  64. Solltest du ein Postfach genutzt haben, kommen die entsprechenden Angaben hier rein. Bist du innerhalb der letzten 12 Monate nicht umgezogen oder hast du kein Postfach genutzt, bleibt das Feld leer.
  65. Hast du oder dein Ehepartner oder dein eingetragener Lebenspartner in den letzten drei Jahren bereits Einkommenssteuer aus selbstständiger oder nichtselbstständiger Arbeit gezahlt? Wenn ja, gibst du hier das damals zuständige Finanzamt an. Hast du innerhalb der letzten drei Jahre keine Einkommenssteuer gezahlt, kannst du hier "Nein" ankreuzen.
  66. Hast du  oder hat dein Partner in den letzten drei Jahren Einkommenssteuer gezahlt, wurde dir auch eine Steuernummer zugewiesen, Gib hier diese Nummer an.
  67. Hier kommt der Name deines Unternehmens rein. Bei freiberuflicher Tätigkeit ist es gut, wenn dein Name vorkommt. In meinem Unternehmensnamen kommt selbst nicht mein Name vor. Daher habe ich es wie folgt angegeben: tintengold  Text + Lektorat, Inhaberin Lisa Blohm. Diese Empfehlung findest du auch in der offiziellen Ausfüllhilfe
  68. Hier kommt die Straße deines Unternehmens rein. Als Freiberufler arbeitest du häufig von Zuhause. In dem Fall gibst du hier wieder deine private Adresse ein.
  69. Hier folgt die Hausnummer.
  70. PLZ und Ort.
  71. Wenn du ein Postfach nutzt, kommen hier die Angaben rein.
  72. ignorieren
  73. ignorieren
  74. ignorieren
  75. Hier gibst du deine geschäftliche Telefonnummer an. Vermutlich nutzt du eine andere Nummer als deine private. Wenn nicht, kannst du hier auch dieselbe Nummer wie in Punkt 21 angeben.
  76. Schreibe hier deine geschäftliche E-Mail-Adresse rein. Sollte diese mit deiner privaten übereinstimmen, trage diese hier ein.
  77. Hast du bereits eine Webseite? Dann kommt hier die Webadresse hin.
  78. Trage hier ein, ab wann du dein Unternehmen anmelden möchtest. Für das Finanzamt zählen auch Vorbereitungen dazu. Das heißt, du kannst deine Tätigkeit auch schon anmelden, wenn du erst in der Vorbereitungsphase bist, also deine Website aufstellst oder erste Einkäufe erledigst. Das Datum kann auch in der Vergangenheit liegen. Offiziell hat man eine Frist von 4 Wochen ab Beginn der Tätigkeit, um die Freiberuflichkeit anzumelden. Daher würde ich kein Datum eintragen, das weiter zurückliegt.
  79. Das wird auf dich als Freiberufler kaum zutreffen  = ignorieren
  80. ignorieren
  81. ignorieren
  82. ignorieren
  83. ignorieren
  84. ignorieren
  85. ignorieren
  86. ignorieren
  87. ignorieren
  88. ignorieren
  89. ignorieren
  90. ignorieren
  91. Als Freiberufler brauchst du dich nicht ins Handelsregister einzutragen = "Nein" ankreuzen
  92. ignorieren
  93. ignorieren
  94. ignorieren
  95. ignorieren
  96. Als frischgebackener Freiberufler machst du ein Kreuz bei "Neugründung zum". Trage das gleiche Datum ein wie bei Punkt 78. 
  97. ignorieren
  98. ignorieren
  99. ignorieren
  100. ignorieren
  101. ignorieren
  102. ignorieren
  103. ignorieren
  104. ignorieren
  105. Warst du in den letzten fünf Jahren schon mal selbstständig? Wenn ja, hast du das Formular schon einmal ausgefüllt und du wärst wahrscheinlich gar nicht hier :D Also solltest du hier höchstwahrscheinlich "Nein" ankreuzen. Falls du aber doch mal selbstständig warst, kreuzt du "Ja" an und gibst dann dahinter an, welche Art von Tätigkeit es war.
  106. Höchstwahrscheinlich ignorieren. Falls doch nicht, gibst du hier den Ort deiner vorigen Selbstständigkeit an.
  107. Höchstwahrscheinlich ignorieren. Falls doch nicht, gib hier den Zeitraum deiner vorigen Selbstständigkeit an.
  108. Höchstwahrscheinlich ignorieren. Falls doch nicht, gib hier das damals zuständige Finanzamt und die verwendete Steuernummer an.
  109. Höchstwahrscheinlich ignorieren. Falls doch nicht, gib hier - falls du eine hattest - deine frühere Umsatzsteueridentifikationsnummer an.
  110. Die folgenden Punkte sich wichtig. Denk genau darüber nach. Hier musst du schätzen, wie hoch deine Einkünfte im laufenden Kalenderjahr (wenn du dein Business erst im Juni anmeldest, musst du deine Einkünfte für sechs Monate schätzen) und im gesamten folgenden Kalenderjahr (12 Monate) sind. Beachte, dass es hier um deinen Gewinn geht und nicht um deinen Umsatz. Die Frage ist also, wie viel Geld bleibt am Ende als reiner Gewinn für dich übrig? Die Devise dabei: Schätze lieber pessimistisch. Ansonsten können dich hohe Vorauszahlungen in Bedrängnis bringen. Das erste Feld kannst du aber wahrscheinlich ignorieren, es sei denn du oder dein Partner (!) haben Einkünfte aus der Land- oder Forstwirtschaft. In dem Fall musst du hier deinen oder den Gewinn deines Partners für das laufende und kommende Jahr schätzen und in die entsprechenden Spalten eintragen.
  111. Hast du oder dein Partner zusätzlich noch ein Gewerbe? Dann trägst du hier den geschätzten Gewinn ein. Wenn nicht, bleibt das Feld leer.
  112. Hier trägst du auf jeden Fall etwas ein, denn hier geht es um deine Freiberuflichkeit. Mache dir Gedanken, wie hoch dein Gewinn vermutlich ausfallen wird. Beachte: schätze nicht zu optimistisch, wenn du hohe Vorauszahlungen vermeiden willst! Letzten Endes zählt aber natürlich deine Steuererklärung. Sollte dein Partner auch selbstständig sein, trage hier auch seinen geschätzten Gewinn ein.
  113. Übst du noch eine nichtselbstständige Arbeit aus? Dann gib hier dein Einkommen daraus an. Vergiss nicht ggf. auch das Einkommen deines Ehepartners oder Partners in einer eingetragenen Partnerschaft anzugeben. Solltest du keiner nichtselbstständigen Arbeit nachgehen und dein eventueller Partner auch nicht, bleibt das Feld leer.
  114. Einkünfte aus Kapitalvermögen sind Gewinnanteile, Dividenden, Zinsen und andere Bezüge aus Aktien, Kuxen, Genussscheinen oder Anteilen an Gesellschaften. Sagt dir nichts? Dann lass das Feld frei. Wenn doch, trägst du hier die entsprechenden zu erwartenden Gewinne ein. Frage ggf. auch deinen Partner, ob er Kapitalvermögen hat.
  115. Vermietest oder verpachtest du oder dein Partner Immobilien oder Grundstücke? Dann gib hier bitte an, wie hoch der geschätzte Gewinn ist. Wenn nicht, lass das Feld frei.
  116. Hast du oder hat dein Partner noch andere Einkünfte? Dann gib diese hier an. Wenn nicht, lass das Feld frei.
  117. Sonderausgaben sind z.B. private Versicherungen. Hast du (oder dein Partner) eine private Rentenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung o.ä.? Dann überschlage hier, wie viel du im laufenden und kommenden Jahr dafür zahlen musst.
  118. Unter Steuerabzugsbeträge fallen z.B. die Lohnsteuer, Kirchensteuer oder der Solidaritätszuschlag, den ggf. der Arbeitgeber einbehält. Du siehst also, dass dieser Punkt nur relevant ist, wenn du (oder dein Partner) in einem Angestelltenverhältnis tätig sind. In dem Fall überschlägst du die Höhe der genannten Steuern. Schaue dazu einfach in deine Lohnabrechnung. Bist du und dein Partner nicht angestellt, lass das Feld frei.
  119. Als Freiberufler solltest du die Einkommensüberschussrechnung für deine Gewinnermittlung nutzen. Mache also hier dein Kreuz. Willst du weitere Infos zu dieser Rechnung haben? Dieser Artikel erklärt dir übersichtlich, warum es die beste Wahl für dich ist: 
  120. ignorieren
  121. ignorieren
  122. ignorieren
  123. Kreuze "Nein" an.
  124. ignorieren
  125. ignorieren
  126. ignorieren
  127. ignorieren
  128. ignorieren
  129. ignorieren
  130. ignorieren
  131. ignorieren
  132. Hier geht es jetzt um deine Umsätze. Schätze, wie viel du im laufenden und im folgenden Jahr einnehmen wirst (nicht dein Gewinn!). Ich habe hier jeweils etwa 30% mehr angegeben als bei den Einkünften für meine nichtselbstständige Tätigkeit. Auch hier gilt: Schätze nicht zu optimistisch!
  133. "Nein" ankreuzen.
  134. Willst du die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch nehmen? Dann mache hier ein Kreuz.
  135. Du willst sie lieber nicht nutzen? Mache hier ein Kreuz. Was sind die Vor- und Nachteile dieser Regelung? Schaue hier
  136. ignorieren
  137. ignorieren
  138. ignorieren
  139. ignorieren
  140. ignorieren
  141. ignorieren
  142. ignorieren
  143. ignorieren
  144. ignorieren
  145. ignorieren
  146. "Nein" ankreuzen.
  147. "Nein" ankreuzen.
  148. "Nein" ankreuzen.
  149. Ich empfehle klar, das Kreuz bei Istversteuerung zu machen. Also hier kein Kreuz. Warum? Schau hier.
  150. Meine Empfehlung: Hier ein Kreuz machen.
  151. ignorieren
  152. ignorieren
  153. Als Freiberufler macht es Sinn, hier das Kreuz zu machen, wenn man die Istversteuerung gewählt hat.
  154. Möchtest du eine Umsatzsteueridentifikationsnummer haben? Eigentlich braucht man diese nur, wenn man außerhalb von Deutschland aktiv ist. Ich empfehle aber die Nummer auf jeden Fall zu beantragen, auch wenn du davon ausgehst nur innerhalb Deutschland Geschäfte zu machen. Zum einen kannst du das nie 100%ig wissen und im Zweifelsfall schadet es nicht, die Nummer zu haben. Zum anderen gehört es zum "guten Ton" diese auf den Rechnungen anzugeben. Hast du dich also vorher gegen die Kleinunternehmerregelung entschieden, empfehle ich hier die USt-Id zu beantragen - dein Unternehmen wirkt dadurch professioneller. Willst du keine USt-Id? Dann ignoriere das Feld (und Feld 155 und 156).
  155. Hast du bereits eine USt-Id? Dann mache hier dein Kreuz.
  156. Wenn du bereits eine Nummer hast, gib sie hier an und trage ebenfalls ein, wann du sie erhalten hast.
  157. ignorieren
  158. ignorieren
  159. ignorieren
  160. ignorieren
  161. ignorieren
  162. ignorieren
  163. ignorieren
  164. ignorieren
  165. ignorieren
  166. ignorieren
  167. Gib hier noch den Ort und das Datum ein und unterschreibe das Formular.
  168. Hast du dich für das SEPA-Lastschriftverfahren entschieden? Mach hier ein Kreuz und vergiss nicht, das Lastschriftmandat anzuhängen.
  169. Hast du eine Empfangsvollmacht für deine Steuerberater oder jemand anderen erstellt? Mache hier ein Kreuz und hänge sie an.
  170. ignorieren
  171. ignorieren
  172. ignorieren
  173. ignorieren
  174. ignorieren

Ausfüllhilfe Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

 

Ich hoffe, meine Anleitung hilft euch dabei, den Fragebogen für das Finanzamt schnell und problemlos auszufüllen und euch wieder auf die schönen Seiten der Freiberuflichkeit zu konzentrieren :)

 

Sollte noch irgendwas unklar sein, schreibt mir in die Kommentare. Ich helfe, wo ich kann ♡

Ausfüllhilfe für Freiberufler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0